wassergehalt des bodens

  • 1Wassergehalt — Der Wassergehalt gibt die Menge an Wasser an, die in einem Material enthalten ist. Typische Materialien, bei denen der Wassergehalt relevant ist, sind beispielsweise Boden und Lebensmittel. Inhaltsverzeichnis 1 Volumetrischer und gravimetrischer… …

    Deutsch Wikipedia

  • 2Bodenphysik — Bodenphysik, die Lehre von den physikalischen Eigenschaften des Bodens und deren Beziehungen zu den chemischen Vorgängen in der Vegetationsschicht sowie zu dem Wachstum der Kulturpflanzen; von G. Schübler [1] begründet, durch W. Schumacher u.a.… …

    Lexikon der gesamten Technik

  • 3Boden: Typen und Eigenschaften —   Die unter verschiedenen Umweltbedingungen sich entwickelnden Böden versucht man systematisch zu erfassen und zu klassifizieren, wobei man unterschiedliche Klassifizierungskriterien heranziehen kann. Im deutschen Klassifikationssystem… …

    Universal-Lexikon

  • 4Bodenwasser — Bodenwasser: *tragender Meniskus(1) *Bodenpartikel(2) *Luft führende Bodenpore(3) *Kapillarwasser(4) *Adsorptionswasser(5) *Grund oder Stauwasser(6) Bodenwasser ist das gesamte im Boden vorhandene Wasser mit Ausnahme des Kristallwassers der… …

    Deutsch Wikipedia

  • 5Boden — (Erdboden), die äußerste Schicht der festen Erdrinde, ein erdiger Überzug über dem festen Gestein (Grund und Boden), aus dem der B. durch die Verwitterung entstanden ist. Mechanische und chemische Energien sowie lebende und abgestorbene… …

    Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • 6Erdarbeiten, Erdbau — (earth works; terrassements; movimenti di terra), alle Arbeiten, die zur Veränderung der Lage der natürlichen Massen der Erdoberfläche vorgenommen werden, im Eisenbahnwesen vor allem die Bildung der Dämme und Einschnitte einschließlich aller… …

    Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • 7Wasserhaushalt — Wạs|ser|haus|halt 〈m. 1; unz.〉 1. 〈Biol.〉 das Gleichgewicht von Wasserzufuhr u. Wasserabgabe in einem Organismus, das zu dessen Leben notwendig ist 2. 〈Geogr.〉 Verhältnis zwischen Niederschlag u. Wasserverbrauch (z. B. durch Verdunstung od.… …

    Universal-Lexikon

  • 8Grundwasserneubildung — Als Grundwasserneubildung bezeichnet man verschiedene Vorgänge, die die Speisung des Grundwassers bewirken. Arten der Grundwasserneubildung In der Grundwasserhydrologie unterscheidet man drei Arten von Grundwasserneubildung: Die… …

    Deutsch Wikipedia

  • 9Wasserpotential — Das Wasserpotential charakterisiert den Wasserzustand eines Systems. Eine Differenz im Wasserpotential von Systemen, die aneinander grenzen, erklärt den Wassertransport von einem Bereich in den Nachbarbereich (z. B.: Boden Wurzel, Blatt Luft).[1] …

    Deutsch Wikipedia

  • 10Verdunstung — Bei einer Verdunstung geht ein Stoff vom flüssigen in den gasförmigen Zustand über, ohne dabei zu sieden. Inhaltsverzeichnis 1 Vereinfachte Beschreibung 2 Einordnung des Phänomens in die Thermodynamik 2.1 Verdunste …

    Deutsch Wikipedia

  • 11Edgar Buckingham — Edgar Buckingham, von Pach Brothers (1886). Edgar Buckingham (* 8. Juli 1867 in Philadelphia; † 29. April 1940 in Washington (D.C.)) war ein US amerikanischer Physiker und Bodenmechaniker. W …

    Deutsch Wikipedia

  • 12Bodenvereisung — Die Bodenvereisung oder Baugrundvereisung ist ein Bauverfahren im Tiefbau, bei dem der Boden durch künstliches Gefrieren des Bodenwassers verfestigt und wasserundurchlässig gemacht wird. Der entstehende Frostkörper verleiht der Baugrube ein… …

    Deutsch Wikipedia

  • 13pF-Wert — Der pF Wert (p von Potenz, F von Freier Energie des Wassers) ist der dekadische Logarithmus des Betrags der Bodenwasserspannung oder Saugspannung. Er kennzeichnet das Matrixpotential ψm – die Energie, mit der das Bodenwasser entgegen der… …

    Deutsch Wikipedia

  • 14Wasserpotenzial — Als Wasserpotenzial bezeichnet man das Potenzial, mit dem die Verfügbarkeit von Wasser für Pflanzen erfasst wird. In diesem Zusammenhang ist ein Potenzial die Arbeit, die geleistet werden muss, um eine Einheitsmenge Wasser aus einem System in ein …

    Deutsch Wikipedia

  • 15Evapotranspiration — bezeichnet in der Meteorologie die Summe aus Transpiration und Evaporation, also der Verdunstung von Wasser aus Tier und Pflanzenwelt, sowie der Bodenoberfläche. Der Evapotranspirationswert spielt eine wichtige Rolle in der Hydrologie und im… …

    Deutsch Wikipedia

  • 16permanenter Welkepunkt — permanẹnter Welkepunkt,   Bodenkunde: Wassergehalt des Bodens, bei dem die meisten Pflanzen (außer Trocken und Salzpflanzen) zu welken beginnen. Der Welkepunkt setzt ein, wenn das Bodenwasser unter einer Saugspannung von etwa 15 bar steht… …

    Universal-Lexikon

  • 17PF-Wert — Der pF Wert (p von Potenz, F von Freier Energie des Wassers) ist der negative dekadische Logarithmus des Betrags der Bodenwasserspannung oder Saugspannung. Er kennzeichnet das Matrixpotential ψm die Energie, mit der das Bodenwasser entgegen der… …

    Deutsch Wikipedia

  • 18Konsistenz — 1. Maß für die Verarbeitbarkeit des Frischbetons; 2. Beschaffenheit bindiger Böden in Bezug auf den Zusammenhalt der Teilchen. Die K. wird vom Wassergehalt des Bodens bestimmt und kann im Bereich von flüssig bis fest/hart liegen …

    Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • 19Bodenfeuchte — Bodenfeuchte,   Bodenkunde: der Wassergehalt des Bodens, insbesondere das Haftwasser. (Bodenwasser, Grundwasser) …

    Universal-Lexikon

  • 20Welkepunkt — Wẹl|ke|punkt, der (Bodenk.): Wassergehalt des Bodens, bei dem die meisten Pflanzen zu welken beginnen …

    Universal-Lexikon