pröbste

  • 1Anna Emerentia von Reventlow — Anna Emerentia Reventlow (1680 1753) Anna Emerentia Gräfin von Reventlow (* 1680 auf Gut Hemmelmark; † 4. Februar 1753 in Uetersen) war eine deutsche Gräfin, Wohltäterin und Priorin des Klosters Uetersen …

    Deutsch Wikipedia

  • 2Ida Hedwig von Brockdorff — (* 1. Oktober 1639; † 18. August 1713 in Uetersen) war eine deutsche Wohltäterin, Konventualin und Priorin des Klosters Uetersen. Leben Ida Hedwig von Brockdorff entstammte dem dänisch holsteinischen Adelsgeschlecht Brockdorff, das zu dem… …

    Deutsch Wikipedia

  • 3Margaretha von Ahlefeldt — (auch: Margaretha von Alefelt) (* 1613; † November 1681 in Uetersen) war eine deutsche Wohltäterin und Priorin des Klosters Uetersen. Leben Das Südhaus (rechts) mit den Arkaden des vermauerten Kreuzgang …

    Deutsch Wikipedia

  • 4Marie Antoinette von Ahlefeldt — Marie Antoinette Reichsgräfin von Ahlefeldt (* 25. April 1711; † 12. März 1764 in Uetersen) war eine deutsche Reichsgräfin und Priorin des Klosters Uetersen. Leben Sie war die Tochter des Landrates auf Langeland Carl von Ahlefeldt (1670 1722),… …

    Deutsch Wikipedia

  • 5Metta von Schwaben — (* 1636 auf Gut Dänisch Lindau; † 1709 in Uetersen) war eine Wohltäterin, Konventualin, Priorin und die letzte und einzig bekannte Person des 1709 ausgestorbenen alten holsteinisches Adelsgeschlecht von Schwaben. Leben Metta von Schwaben stammte… …

    Deutsch Wikipedia

  • 6Schwaben (Adelsgeschlecht) — Schwaben war der Name eines uralten holsteinischen Adelsgeschlechts. Es entstammte nicht wie der Familiennamen vermuten lässt aus Schwaben sondern aus Holsten und starb mit der Conventualin und späteren langjährigen Priorin des Klosters Uetersen… …

    Deutsch Wikipedia

  • 7Daniel Carl Christian Tittmann — Karl Christian Tittmann, (* 20. August 1744 in Großbardau, Sachsen; † 6. Dezember 1820 in Dresden) war ein deutscher evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur 4 …

    Deutsch Wikipedia

  • 8Darpe — Franz Darpe Franz Darpe (* 25. September 1842 in Warendorf; † 24. April 1911 in Coesfeld) war Gymnasialprofessor, Philologe und Historiker. Von Darpe sind viele Schriften zur westfälischen Heimatgeschichte erhalten …

    Deutsch Wikipedia

  • 9Franz Darpe — (* 25. September 1842 in Warendorf; † 24. April 1911 in Coesfeld) war ein deutscher Gymnasialprofessor, Philologe und Historiker. Von Darpe sind viele Schriften zur westfälischen Heimatgeschichte erhalten …

    Deutsch Wikipedia

  • 10Germania Benedictina — Die Germania Benedictina sind ein 1965 begonnenes Projekt der Historischen Sektion der Bayerischen Benediktinerakademie. Sie sind eine ausführliche Darstellung der Klöster mit Benediktsregel, die im deutschen Sprachgebiet bestehen oder bestanden… …

    Deutsch Wikipedia

  • 11Gurtweil — Kreisstadt Waldshut Tiengen Koordinaten …

    Deutsch Wikipedia

  • 12Karl Christian Tittmann — (* 20. August 1744 in Großbardau, Sachsen; † 6. Dezember 1820 in Dresden) war ein deutscher evangelischer Theologe. Leben Als Sohn des Pfarrers Karl Christian Tittmann, besuchte 1756 die Fürstenschule Grimma, immatrikulierte sich 1762 an der… …

    Deutsch Wikipedia

  • 13Kloster Oelinghausen — Klosterkirche Das Kloster Oelinghausen im Arnsberger Ortsteil Holzen wurde 1174 zunächst als Doppelkloster gegründet, ehe es sich zu einem reinen Prämonstratenserinnenkloster entwickelte. Im 17. Jahrhundert erfolgte die Umwandlung in ein… …

    Deutsch Wikipedia

  • 14Kloster Petersberg — Stiftskirche St. Petrus Das Kloster Petersberg ist ein ehemaliges Augustiner Chorherrenstift, welches sich auf dem Gipfel des Petersberges bei Halle (Saale) befindet. Es wurde von Graf Dedo IV. von Wettin 1124 bis 1142 als Hauskloster und… …

    Deutsch Wikipedia

  • 15St. Andrä (Freising) — Die Andreaskirche ist die erste Kirche von rechts auf dem Domberg (Kupferstich Michael Wening 1701) …

    Deutsch Wikipedia

  • 16Wackerbarth-Salmour — Wackerbarth ist der Name eines Uradelsgeschlechts aus dem einstigen Herzogtum Sachsen Lauenburg, dem heutigen Kreis Herzogtum Lauenburg, Schleswig Holstein. Inhaltsverzeichnis 1 Ursprünge der Familie 2 Weitere Entwicklung und Verbreitung 3 Wappen …

    Deutsch Wikipedia

  • 17Ägidius Hunnius der Ältere — Ägidius Hunnius der Ältere, auch: Hunn (* 21. Dezember 1550 in Winnenden; † 4. April 1603 in Wittenberg) war ein deutscher lutherischer Theologe, Professor der Theologie in Marburg und Wittenberg, Propst und Generalsuperintendent des sächsisc …

    Deutsch Wikipedia

  • 18Norwegen [1] — Norwegen (Norre, Norrige, Norge), Königreich, dessen König zugleich König von Schweden ist, bildet den westlichen Theil der Skandinavischen Halbinsel; grenzt an das Eismeer, Rußland, Schweden, den Skager Rack, die Nordsee u. den Atlantischen… …

    Pierer's Universal-Lexikon

  • 19Lutry — Lutry, Stadt u. Kreisort im Bezirk La Vaux des Schweizercantons Waadt, am Genfersee; Hospital, Postbureau, Weinbau; 2010 Ew. L. wurde 1211, von Berthold von Neuchâtel, Bischof von Lausaunei befestigt, hatte vor der Reformation eine Probste u. kam …

    Pierer's Universal-Lexikon

  • 20Junianus, S. (3) — 3S. Junianus, (16. Oct.), von einem Hagiologen auch Ninianus oder Vivianus genannt, war ein Anachoret im franz. Gebiete von Limoges (Lemovicum), ein Schüler des hl. Amandus10, mit dessen Leben das seinige so enge verknüpft ist, daß die Neo… …

    Vollständiges Heiligen-Lexikon