handlungsergebnis

  • 1Valenz-Instrumentalitäts-Erwartungs-Theorie — Nach der VIE Theorie (für Valenz, Instrumentalität, Erwartung) von Vroom (1964) ist die Frage, ob eine Person Leistungsmotivation zeigt, nicht nur das Resultat ihrer individuellen Anlagen oder ihrer Sozialisation, sondern vor allem von Faktoren… …

    Deutsch Wikipedia

  • 2VIE-Theorie — Nach der VIE Theorie (für Valenz, Instrumentalität, Erwartung) von Vroom (1964) ist die Frage, ob eine Person Leistungsmotivation zeigt, nicht nur das Resultat ihrer individuellen Anlagen oder ihrer Sozialisation, sondern vor allem von Faktoren… …

    Deutsch Wikipedia

  • 3Basic action — Als Basishandlung (engl. basic action ) bezeichnet man in der philosophischen Handlungstheorie Handlungen, die direkt (unvermittelt) vollzogen werden und die insbesondere nicht dadurch vollzogen werden, dass eine andere Handlung vollzogen wird.… …

    Deutsch Wikipedia

  • 4Basishandlung — Als Basishandlung (engl. basic action ) bezeichnet man in der philosophischen Handlungstheorie Handlungen, die direkt (unvermittelt) vollzogen werden und die insbesondere nicht dadurch vollzogen werden, dass eine andere Handlung vollzogen wird.… …

    Deutsch Wikipedia

  • 5Bosheit — Dieser Artikel wurde in der Qualitätssicherung Philosophie eingetragen. Dabei werden Artikel gelöscht, die nach Fristablauf sich als nicht relevant herausstellen oder kein akzeptables Niveau erreicht haben. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel …

    Deutsch Wikipedia

  • 6Das Böse — (ahd. bôsi, von germanisch *bausja „gering, schlecht“, genaue Etymologie unklar)[1] ist der Gegenbegriff zum Guten und ein zentraler Gegenstand der Religion, Religionswissenschaft, Kulturwissenschaft, Religionsphilosophie, und philosophischer… …

    Deutsch Wikipedia

  • 7Entwicklung der Leistungsmotivation — Die Leistungsmotivation ist nach Drever und Fröhlich eine allgemeine und relativ überdauernde Tendenz, als wesentlich bewertete Aufgaben mit Energie und Ausdauer bis zum erfolgreichen Abschluss zu bearbeiten (Drever, Fröhlich, S. 170). Das… …

    Deutsch Wikipedia

  • 8Erfolgsmotivation — Die Leistungsmotivation ist nach Drever und Fröhlich eine allgemeine und relativ überdauernde Tendenz, als wesentlich bewertete Aufgaben mit Energie und Ausdauer bis zum erfolgreichen Abschluss zu bearbeiten (Drever, Fröhlich, S. 170). Das… …

    Deutsch Wikipedia

  • 9Leistung (Psychologie) — Leistung wird in der Psychologie als ein durch Energieaufwand geschaffener Wert bezeichnet, der durch den Einsatz der verfügbaren menschlichen Fähigkeiten zustande kommt, wobei ein Handlungsziel mit einem gewissen Niveau erreicht wird. Dabei muss …

    Deutsch Wikipedia

  • 10Leistungsmotivation — Die Leistungsmotivation ist eine allgemeine und relativ überdauernde Tendenz, als wesentlich bewertete Aufgaben mit Energie und Ausdauer bis zum erfolgreichen Abschluss zu bearbeiten[1]. Das Konstrukt der Leistungsmotivation entstammt der… …

    Deutsch Wikipedia

  • 11Risiko-Wahl-Modell — Die Leistungsmotivation ist nach Drever und Fröhlich eine allgemeine und relativ überdauernde Tendenz, als wesentlich bewertete Aufgaben mit Energie und Ausdauer bis zum erfolgreichen Abschluss zu bearbeiten (Drever, Fröhlich, S. 170). Das… …

    Deutsch Wikipedia

  • 12Kommunikation (Handlungstheorie) — Der handlungstheoretische Zugang zum Phänomen Kommunikation besteht in einer Reihe von Grundannahmen, die sich auf die Kommunizierenden beziehen, und auf denen eine entsprechende handlungstheoretische Beschreibung und Modellierung des Phänomens… …

    Deutsch Wikipedia

  • 13Wirtschaftlichkeit — 1. Begriff: Wirtschaftssystem und unternehmenszielindifferenter Ausdruck dafür, inwieweit eine Tätigkeit dem ⇡ Wirtschaftlichkeitsprinzip genügt. 2. Ausprägungsformen: a) Absolute W.: Für eine bestimmte Handlung ermittelte Beziehung zwischen dem… …

    Lexikon der Economics

  • 14Deutsches Urheberrecht — Das Urheberrecht in Deutschland ist der Teil der Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland, der das Recht des Urhebers an seinen Werken schützt. Als objektives Recht umfasst es die Summe der Rechtsnormen der Bundesrepublik Deutschland, die das …

    Deutsch Wikipedia

  • 15Dolus antecedens — Ein Vorsatz ist die konkrete Absicht, eine Handlung auszuführen. Der Begriff wird unter anderem in der Rechtslehre (auch dolus), in der Psychologie (auch Vornahme oder Implementierungsintention) und in der katholischen Beichte ( guter Vorsatz )… …

    Deutsch Wikipedia

  • 16Dolus subsequens — Ein Vorsatz ist die konkrete Absicht, eine Handlung auszuführen. Der Begriff wird unter anderem in der Rechtslehre (auch dolus), in der Psychologie (auch Vornahme oder Implementierungsintention) und in der katholischen Beichte ( guter Vorsatz )… …

    Deutsch Wikipedia

  • 17Eiko Jürgens — (* 30. Mai 1949 in Aurich, Ostfriesland) ist ordentlicher Universitätsprofessor für Schulpädagogik an der Universität Bielefeld und war bis 1992 Lehrer für alle allgemeinbildenden Schulformen im Land Bremen. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im… …

    Deutsch Wikipedia

  • 18Implementierungsintention — Ein Vorsatz ist die konkrete Absicht, eine Handlung auszuführen. Der Begriff wird unter anderem in der Rechtslehre (auch dolus), in der Psychologie (auch Vornahme oder Implementierungsintention) und in der katholischen Beichte ( guter Vorsatz )… …

    Deutsch Wikipedia

  • 19Kausalattribuierung — Die Kausalattribuierung oder Kausalattribution (oft kurz Attribuierung, Attribution) beschreibt den Vorgang der Ursachenzuschreibung des eigenen oder fremden Verhaltens. Die Kausalattribuierung ist eine alltägliche vom Menschen durchgeführte… …

    Deutsch Wikipedia

  • 20Kausalattribution — Die Kausalattribuierung oder Kausalattribution (oft kurz Attribuierung, Attribution) beschreibt den Vorgang der Ursachenzuschreibung des eigenen oder fremden Verhaltens. Die Kausalattribuierung ist eine alltägliche vom Menschen durchgeführte… …

    Deutsch Wikipedia